AT HOME: MEINE NEUE TISCHLEUCHTE VON MENU

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lange gab es keinen Blick mehr in meine eigenen vier Wände. Wie ihr sehen könnt, ist ein Hauch von Art Deco in den letzten Monaten bei mir eingezogen. Erst vor kurzem dazugekommen ist die wunderschöne “JWDA Concrete Tischleuchte” von Menu, eines meiner liebsten skandinavischen Interior-Labels, von der ich euch schon an dieser Stelle erzählt hatte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jetzt wurde ich in der schönen Rubrik “Schöner Wohnen” bei dem Onlineshop Design3000 fündig. Hier kann man in den ganz unterschiedlichen Rubriken stöbern, von “Leuchten” bis hin zu “Wanddeko”. Die Lampe habe ich natürlich in der Rubrik “Skandinavisches Design” entdeckt, wo sich neben Menu noch Labels wie Design House Stockholm, Iittala, Vita und Norman Copenhagen tummeln – vorbeischauen lohnt sich! Neben den altbekannten Brands, entdecke ich in dem gut bestückten Designshop nämlich auch immer wieder Wohnaccessoires von unbekannteren Brands: Meine neueste Entdeckung sind Diese wunderschönen Ananas-Spiegel!

Aber zurück zur Lampe: Die Leuchte besteht aus einem wunderschönen Opalglas mit einem messingfarbenem Fuß (gibt es auch noch aus Beton oder ganz neu mit Metallic!). Was ich bis kurz vor dem Kauf gar nicht wusste: Die Lampe ist dimmbar – einfach an dem Rädchen vorne drehen – und lässt sich so super an die Stimmung anpassen und die gewünschte Atmosphäre herstellen. Ich bin verliebt! Der Stockholmer Designer Jonas Wagell, der die Lampe für Menu entworfen hat, sagt über das Design:

Mein Design konzentriert sich mehr auf funktionale als auch künstlerische Objekte. Ich mag Produkte, die im Alltag verwendet werden können und Teil des Lebens der Menschen werden.

Das wird meine neue Lampe auf jeden Fall!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jetzt zu den Objekten, die sich noch auf meiner Korkbank tummeln:

Die goldene Ananas: Endlich habe ich sie gefunden, die goldene Vintage-Ananas. Lange habe ich in den letzten Jahren online und auf Flohmärkten Ausschau gehalten, selbst mein Freund war zuletzt darauf angesetzt, doch nie wurde ich fündig. Als ich im Hotel Haymarket by Scandic wieder das hübsche Dekoobjekt in den Regalen gesehen habe, habe ich mich online erneut auf die Suche begeben und wurde endlich bei Ebay (für 25 Euro!) fündig. Die Frucht ist ein richtiges Original, superschwer, aus Messing und mit abnehmbarem Deckel. Gerade entdeckt: Bei Design3000 findet ihr ein sehr gutes Replikat.

messing-ananas

Die beiden Plastiktöpfe mit Struktur erinnern mich sehr an meine Kindheit, denn bei meinen beiden Omas standen früher ähnliche Töpfe mit Struktur auf der Fensterbank. Jetzt wurde ich bei einem kleinen Vintagehändler meines Vertrauens fündig – Sukkulenten und den Kaktus rein, fertig!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Den blumigen Messingstab habe ich bei Minimarkt gefunden – stammt von Broste Copenhagen.

– Hier ist sie, meine kleine Stockholmausbeute von Mimmi Staaf: Ein wunderschönes Tablett zum Anschrauben vom Stockholmer Label Navet und ein Blumentopf und ein Schälchen vom dänischen Brand Oyoy. Die Messinkugel aka Schale hat mir meine tolle femtastics-Kollegin Lisa zu Weihnachten geschenkt.

Körbe: Den hinteren Korb von Bloomingville kennt ihr vielleicht aus meinen Schrebergarten-Artikeln (bald startet die Saison endlich wieder!), den vorderen Korb habe ich erst heute im neuen LIV Store in Hamburg gekauft.

Fotos: I♥PONYS Magazine

– Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Design3000 –

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst diese HTML Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>