REVIEW I EIN KURZTRIP NACH GLÜCKSBURG IN DIE PENSION “SMUCKE STEED”

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Spannende Projekte und große Veränderungen stehen an – dazu bald mehr. Daher bin ich meinem Vorsatz mir kleine Erholungsinseln in den arbeitsreichen Alltag einzubauen, nach dem Besuch der Zweiten Heimat in Sankt Peter-Ording, erneut gefolgt und habe das erste Mal nach Weihnachten wieder einen kleinen Miniurlaub in der näheren Umgebung mit Freund und Hund gemacht. Wie immer war ich für uns auf der Suche nach einer besonderen Unterkunft. Dieses Mal ging es kurz vor Ostern für zwei Nächte in die wunderhübsche Pension “Smucke Steed” nach Glücksburg an die Ostsee.

Rund zwei Autostunden liegt das Örtchen, umgeben von der Flensburger Förde, dem Schwennautal und dem Schlossteich, von Hamburg entfernt. Auf einem kleinen Hügel, umsäumt von Bäumen liegt die Villa mit 16 Zimmern. Die sympathischen Inhaber Tine und Sönke eröffneten den Traum vom eigenen Hotel vor genau einem Jahr in dem ehemaligen Mädchenpensionat. Beide lernten sich bei der Arbeit auf der MS Europa kennen, bereisten gemeinsam die Welt und haben ihr Glück mit einer eigenen Pension und kleiner Familie auf dem Land gefunden. Hat man erstmal eine Besichtigungsrunde in der Smucken Steed gedreht, überkommt einen ganz schnell das Gefühl selbst ein Hotel, irgendwo auf dem Land, eröffnen zu wollen. Mit allem drum und dran: konzipieren, renovieren und einrichten. Tines und Sönkes Faible für skandinavisches Design ist nicht zu übersehen. Lampen von Gubi, Geschirr von Menu und Stühle von Hay lassen auch mein Wohnherz höher schlagen. Im Frühstücksraum lädt nicht nur der hübsche Fliesenboden zum Instagrammen ein, der Blick auf die Ostsee und das Schwennauer Tal, mit selbstgemachten Bananen-Shake und Obstsalat auf dem Tisch, lassen Alltagsprobleme ganz schnell vorbeiziehen und die Entspannung ankommen.

Wir machen während unseres Aufenthalts einige Ausflüge in die Umgebung: spazieren zum 800 Meter entfernten Strand, essen Waffeln in dem hübschen Bistro Sandwig an der Promenade, tanken Sonne im Strandkorb, machen eine 3-Stunden-Wanderung an der rauhen Landzunge von Holnis, fast nur wir, das Meer, der Wind und die Sonne, trinken Kaffee in Flensburg, folgen der kleinen Helle bei der Wald-und Seeerkundung rund um das weiße Schloss Glücksburg und gucken beim Dinner im Restaurant San Remo dem Mond beim Scheinen über der Ostsee zu.

Wir haben im “Doppelzimmer Garten” genächtigt (ab ca. 100 Euro pro Nacht inkl. Frühstück), durften aber auch einen kurzen Blick in das Loft Schwennautal werfen mit Lounge-Ecke, verglaster Badezimmerwand und Rundumblick auf Ostsee und Garten. Sehr zu empfehlen! Für Reisende mit Hund stehen in der Pension zwei Zimmer zur Verfügung.

Smucke Steed, du Hübsche, wir kommen bald wieder!

Noch mehr Travel-Guides findet ihr hier.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Smucke Steed.

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst diese HTML Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>