BLICKFANG HAMBURG I INTERIOR DESIGN I TOP 5

Am Samstag habe ich einen Abstecher zur BLICKFANG in Hamburg gemacht. Die Designmesse, die unter anderem auch Halt in Kopenhagen, Stuttgart und Wien macht, und dort jeweils vor allem die lokalen Designer aus Wohnen und Mode präsentiert, fand zum ersten Mal in der Hansestadt statt. Von den ca. 120 Ausstellern konnten mich letztendlich leider nur sehr wenige, fast nur Nicht-Hamburger, überzeugen. Schade. Zwischen benähten Glückspilzkissen, Yamamoto-Lookalike-Kleidchen und bedruckten Porzellanschälchen habe ich dennoch meine persönliche Top 5, die mit innovativem Design und guten Ideen überzeugt, gefunden.

Die knalligen Schaukelstühle der noch jungen Hamburger Möbel- und Lichtmacher von Pliet (Bild 1), ließen mich als erstes aufatmen und eine Kerze musste als Reminder an die 480-Euro-Wipper mit. Danach zog mich der pinke Schminkspiegel mit Dreiecks-Muster namens “Pil” (Bild 3) von FAMOS, dem Berliner Büro für Gestaltung, in seinen Bann, der sich (Achtung!) auch als Tisch umfunktionieren lässt. Nebenan warteten die bereits bekannten und in wunderbare Pastellfarben getauchten “Hoekkerle”, “Baenkkle” und “Tischle” (Bild 4) von dem Berliner Designer Alex Valder, die ich schon seit einiger Zeit bei selekkt anschmachte. In der abgetrennten “Limited Edition Design Gallery” vom Stilwerk schaute mich vor allem der kupferfarbene “Plopp Chair” (Bild 2) von dem polnischen Stuhl-Designer Oskar Zieta an. Das entgültige Haben-Wollen-Gefühl stellte sich dann am Stand von den drei Jungs von “Nordic Tales” ein: ein dänisches Label (natürlich!), das wunderbare Lampen fertigt (Bild 5+6). Große Glühbirnen in Kombi mit bunten Kabeln sind zwar schon lange nichts Neues mehr (Hallo Nud!), in Kombination mit den organischen Holzfassungen (in drei Holzarten erhältlich), der besonderen Glühbirne und der mit goldenen Nieten verzierten Verpackung aber ein Design-Highlight. Bereits auf der Kopenhagen Fashion Week im Sommer blinzelten mich die Lämpchen aus der Front Row von Stine Goya an, umso mehr freue ich mich, dass ich seit heute jetzt meine eigene nordische Geschichte in der Küche hängen habe. Und noch ein alter dänischer Bekannter wartete auf der Blickfang auf die Besucher: Henrik Vibskovs “The transparent tongue”, die schon die Hauptrolle bei der Präsentation seiner Sommerkollektion 2013 in Kopenhagen spielte, baumelte von der Decke und wurde im halbstündlichen Takt auf- und abgeblasen.

Weitere Lieblinge: das Pforzheimer Schmucklabel Doo Jewellery und das Oldenburger Möbellabel Noord.

Schade, dass diese Eindrücke nicht die gesamte Messe widerspiegeln – dann würde es hier weiteren tosenden Applaus in Schriftform geben – so bleibt etwas Enttäuschung zurück.

Die Lampenmacher gewannen übrigens den “Blickfang Design Preis Gold”, die Herren Schaukelstuhl belegten den zweiten Platz. Glückwunsch & bravo, liebe Jury!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst diese HTML Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>