STINE GOYA// SPRING/SUMMER 2012

Gespannt wartete ich darauf, dass die Bilder der Stine Goya Show, die heute während der Copenhagen Fashion Week gezeigt wurde, den Weg ins Internet fanden. Bereits die Einladung, die Stine Goya heute auf ihrer gerelaunchten Internetseite postete, ließ die Farbwelt und das Muster-Thema erahnen. Nach Puppen und Landschaftsmalereien ließ sich meine Lieblingsdesignerin für ihre Spring/Summer Kollektion 2012 “Le Ballon Imaginaire” von der  Luftfahrtschau, die Anfang des 19. Jahrhunderts im Pariser Grand Palais stattfand, inspirieren. Im Mittelpunkt stehen die Heißluftballons, die nicht nur die Location, das Kopenhagener Rathaus, dekorierten, sondern sich auch auf Blusen und Kleidern niederlassen. “So viele unterschiedliche Prints in einer Kollektion gab es bis jetzt noch nie”, sagt die hochschwangere Stine in einem Video-Interview. Was uns noch im nächsten Sommer erwartet: Hosen, Oberteile und Schuhe in Two-Tone-Optik, transparente  und asymmetrisch geschnittene Kleider und Blusen, das bekannte Pastell-Farbschema Rosé und Gelb, ein bisschen Pink,  Weiß, Gelb und Gold, goldene Fransen an Seidenponchos, Schößchen, Blumen- und Quadrat-Muster, Hosen und Overalls mit “Ballon”-Volumen an den Seiten und drapierte Miniröcke in gelb. Für die Haare der Models wählte Stine ihre eigene Frisur und setzte den Models kupferfarbene Pony-Perücken auf (ähnlich wie bei Mulberry), wählte orangefarbenen Lidschatten, Cat-Eye-Sonnenbrillen, goldenen Heißluftballon-Schmuck und Sandalen und Schnürschuhe mit goldenem Plateau. Fazit: Stine Goya erfindet den Mode-Ballon nicht neu, bleibt aber ihrer bekannten Linie treu. Ich widme mich jetzt erstmal ihrer Herbst-Kollektion, die langsam die Onlineshops unsicher macht und bald bei mir in der Nachbarschaft eintrifft… Weitere Bilder gibt es nach dem Sprung. Das Video der Show und ein Backstage-Interview mit Stine Goya hat das vorbildliche und schnelle Format “Copenhagen Fashion Week TV” für euch.

CREDITS: COPENHAGEN FASHION WEEK/WIKIPEDIA (1)

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst diese HTML Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>