VLADIMIR KARALEEV//S/S 2012

CREDITS: I♥PONYS

Da hat sich Vladimir Karaleev, der inzwischen eine feste Instanz in Berlins Modewelt ist und längst nicht mehr den Jungdesigner-Button trägt, selbst übertroffen. Als ich ihn 2009 das erste Mal traf, schneiderte er auf der Becks Gold Urban Experience in Hamburg schwarze Kleidung, die gleichzeitig als Würfel-Bezug funktionierte. Einige Zeit später, Anfang 2010, traf ich ihn im WMF bei seiner Installation der Kollektion “Pro Forma”, die aus Einzelstücken bestand. Kurz darauf lauschte ich seinen DJ-Künsten,  im Sommer 2010 gewann er den dritten Preis bei “Start your Fashion Business” und im Herbst 2010 enteckte ich das nächste Sommer-Lookbook. Anfang 2011 liefen seine Kreationen bereits über den Laufsteg am Bebelplatz und ich kürte sie zu meiner Lieblings-Kollektion. Vladimir Karaleev hat seine eigene Handschrift gefunden. Er bleibt seinem Stil treu, seine Entwürfe wirken weicher, er lässt mehr Farben zu, die perfekt harmonieren, und inzwischen tragen die Models keine Schuhe von Fremdmarken, sondern seine eigenen Kreationen. Ich freue mich über diese Entwicklung und hoffe nur, dass er sich beim nächsten Mal eine Location aussucht, die seinen besonderen Entwürfen gerecht wird – die kleine schwarze Abestellkammer namens “Studio” im Fashion-Week-Zelt tut dieses leider nicht. Weitere Impressionen der schönen Sommer-Kollektion für 2012 gibt es nach dem Sprung.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst diese HTML Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>